Wahlprogramm

future! - Kommunalwahlprogramm 2019 bis 2024

24 Punkte - nachhaltig. engagiert. für magdeburg.

1. | Magdeburg zur grünsten Stadt Deutschlands machen! 10.000 neue Bäume für Magdeburg, um Fehlentwicklungen der letzten Jahre auszugleichen.

2. | Städtisches Grün und Kleingartenanlagen erhalten! Insektenfreundliche Grünflächen statt Monokulturen. Wiedereinrichtung eines Tierschutzbeirates.

3. | Stadtverwaltung, kommunale Einrichtungen und Unternehmen vollständig auf erneuerbare Energien umstellen! Einsetzen eines/-r Magdeburger Klimabeauftragten.

4. | Bezahlbarer und sozialer Wohnraum auch in der Innenstadt – statt Prestigeprojekten für Wenige. Kein Verkauf von kommunalen Wohnimmobilien an Investoren. 

5. | Keine neue Wohnbebauung auf der Rotehorninsel südlich der Strombrücke! Messeplatz und autofreier Rotehornpark dienen der Erholung aller – hochpreisige Luxusimmobilien sind hier fehl am Platz.

6.Verkehrswende für eine Gleichberechtigung aller VerkehrsteilnehmerInnen. Fahrradinfrastruktur stadtweit ausbauen, inkl. Radparkhäuser und -schnellwege. Sichere Radwege für Kinder, insbesondere auf dem Schulweg.

7. | ÖPNV stärken! Kostenfreie Fahrt für SchülerInnen & Azubis … und schrittweise für alle! Flächendeckend Haltestellen zügig barrierefrei umbauen. Stufenweiser Umstieg auf Elektrobusse.

8. | Verkehrskonzept für die Innenstadt: Verkehrsberuhigung, Tempo 30, mehr Grün und mehr Fahrradabstellplätze in der Innenstadt und am Hassel! 

9. | Massives Engagement und Intervention der Stadt bei der Deutschen Bahn und beim Verkehrsministerium für eine deutliche Verbesserung der Bahnanbindung und Schaffung regelmäßiger ICE-Anbindungen.

10. | Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Kommunale Infrastruktur ist für alle da, wird von allen genutzt und darf nicht auf ungerechte Weise finanziert werden.

11. | Keine weiteren Einkaufscenter! Stattdessen mehr dezentrale, fußläufig erreichbare Nahversorgungszentren in den Stadtteilen und Stärkung der Innenstadt.

12. | Unbürokratische Unterstützung kreativer Wirtschaftsideen von Start-ups und regionalen Unternehmen. Regelmäßige Vernetzungstreffen zwischen Wirtschaft und Stadtverwaltung.

13. | Magdeburg als weltoffene Wissenschafts- und Gründerstadt voranbringen. Universität, Hochschule und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in ihrer Vernetzung fördern und mit der Stadt enger verbinden.

14. | Serviceorientierte und bürgerInnennahe Stadtverwaltung – mit arbeitnehmerInnenfreundlichen Öffnungszeiten und umfangreichen Online-Möglichkeiten. Umstellung der Stadtverwaltung auf Open-Source-Software.

15. | BürgerInnen ernst nehmen – statt bevormunden: Strittige Themen durch Beteiligung der BürgerInnen transparent machen und durch regelmäßige BürgerInnenentscheide klären. 

16. | Personelle Verstärkung des Stadtordnungsdienstes mit dem Ziel längerer Erreichbarkeit und Erhöhung des Sicherheitsgefühls. Stadtteilentwicklung fördern, Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit (GWA) stärken. 

17. | Kinder und Jugendliche bei allen Entscheidungen, die sie betreffen, einbeziehen. Wiederbelebung des 2011 eingestellten Projektes „Jugend im Stadtrat“. Sichere und finanziell starke Kinder- und Jugendförderung

18. | Ausreichende, gebührenfreie Kita-Plätze wohnort- bzw. arbeitsplatznah. Vielfältige pädagogische Konzepte und gut ausgebildetes Personal berücksichtigen die Fähigkeiten und Wünsche der Kinder und Eltern. 

19. | Schulsozialarbeit erhalten und weiterentwickeln. Elternwünsche ernst nehmen und Profilentwicklung der Schulen durch Abschaffung der Schuleinzugsbereiche und freier Schulwahl stärken! 

20. | Wohnortnahe, modern ausgestattete barrierefreie Schul(neu)bauten schnell umsetzen. Zukunftsfähigkeit der Schulen sichern durch Verbesserung der digitalen Ausstattung. 

21. | Keine Privatisierung von Frei- und Strandbädern! Flexiblere Öffnungszeiten bei schönem Wetter! Erhalt und Ausbau vom Sporthallen und -anlagen.

22. | Freie Träger in den Bereichen Kultur, Sport, Jugend und Soziales stärken und ihre Unabhängigkeit respektieren. Ihre Arbeit darf nicht rein wirtschaftlich betrachtet werden, sondern als etwas, das sich unsere Gesellschaft leisten will und kann.

23. | Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen aus Gründen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität beseitigen

24. | Magdeburgs Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 mit allen Kräften unterstützen und auch im Alltag leben. Ein kulturvolles Miteinander und eine breit aufgestellte Kulturlandschaft ist die Basis für ein lebenswertes Magdeburg. 

Fragen? LUST SELBST AKTIV ZU WERDEN?

So erreicht Ihr uns:

Kontakt

  • kontakt(at)future-md.de